Mo, 28.10.2019 | 19 Uhr | Lutherhaus

Ala Aurea

Das Ensemble für mittelalterliche Musik Ala Aurea besteht aus Maria Jonas und Susanne Ansorg, die mit Gesang, Fidel, Psalterium, Drehleier und Glockenspiel mittelalterliche Gesänge und Instrumentalmusik wiedererwecken. Dazu werden je nach Programm befreundete Musikerinnen und Musiker geladen, für die »Rose van Jhericho« zum Beispiel die Flötistin Lucia Mense. Als Trio Ala Aurea haben die Musikerinnen schon zahlreiche Konzerte absolviert, auch mit dem Ensemble Ars Choralis Coeln, das von Maria Jonas geleitet wird.

Als Interpretin alter und improvisierter Musik gehört die Sängerin Maria Jonas zu den kreativsten und vielseitigsten Persönlichkeiten im Kulturleben Kölns. Sie studierte in Köln Oboe und leitete einige Jahre eine Musikschule in Venezuela. Zurück in Europa, widmete sie sich ihrer Gesangsausbildung bei Jessica Cash in London und dem Studium der Alten Musik bei Monserrat Figueras in Barcelona und bei René Jacobs an der Schola Cantorum Basiliensis. Sie erfüllte einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig und unterrichtete bis 2017 an der Folkwang Universität der Künste Essen. Gastdozenturen führten und führen sie an die Hochschulen und Universitäten von Limerick, Belgrad, Ljubljana, Rostock, Zürich, Kassel, Leipzig und Tilburg.

Susanne Ansorg studierte Germanistik, Musikwissenschaft und Musikpädagogik in Leipzig sowie mittelalterliche Streichinstrumente an der Schola Cantorum Basiliensis. Sie konzertiert in ganz Europa, Nord- und Südamerika, Japan und Australien mit verschiedenen Ensembles für mittelalterliche Musik, darunter Sequentia, Sarband, The Harp Consort, Boston Camerata, Belladonna, La Ziriola, Ars Choralis Coeln und Ala Aurea. Außerdem widmet sie sich Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der mittelalterlichen Instrumentenkunde und der Aufführungspraxis. Susanne Ansorg nimmt diverse Lehraufträge wahr und gibt Workshops zur Musik des Mittelalters. Zudem hat sie die künstlerische Leitung und Koordination des Musikfestivals »montalbâne« inne.

Die Blockflötistin Lucia Mense erhielt ihre musikalische Ausbildung an den Musikhochschulen in Köln, Amsterdam und Mailand. Seither widmet sie sich in verschiedenen Projekten und Ensembles dem Repertoire des Mittelalters, der Renaissance und des Barock sowie der zeitgenössischen Musik. Ihre Interpretationen sind von der Begeisterung für die Klangideale und aufführungspraktischen Besonderheiten der verschiedenen Stile inspiriert. Lucia Mense konzertiert als Solistin und als Mitglied verschiedener Kammermusikensembles und Orchester, darunter Ars Choralis Coeln, Ala Aurea, Ensemble Dialog und multimode-ensemble für experimentelle musik. Neben zahlreichen Radio-Produktionen ist sie an CD-Einspielungen und war zu Gast bei den Festivals für Alte Musik in Herne, Arolsen und in Litauen, beim Jazz-Festival in Moers, beim Schleswig-Holstein-Festival und bei der Styriarte in Graz.

Ala Aurea (c) Peter Hölscher