Grußwort von Thomas Höhne

Liebe Musikfreunde,
liebe Wittenbergerinnen und Wittenberger,
liebe Besucherinnen und Besucher,

das 500. Reformationsjubiläum ist Geschichte – es lebe das Reformationsjubiläum! Dafür, dass wir auch weiterhin die Gelegenheit erhalten, in musikalischer Weise jener Ereignisse und ihrer Protagonisten zu gedenken, die vor etwas mehr als 500 Jahren in Wittenberg ihren Anfang nahmen und die Welt für immer verändern sollten, möchten wir herzlich Danke sagen: der Stadt Wittenberg, dem Land Sachsen-Anhalt und seinen Bürgerinnen und Bürgern, die unser Festival seit seiner Gründung getragen und belebt haben.

In diesem Jahr findet das Wittenberger Renaissance Musikfestival zum 13. Mal statt. Wieder herrscht kein Mangel an Gedenktagen: Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg, der Staat Israel feiert seinen 70. Geburtstag, vor 50 Jahren wurde der Prager Frühling niedergeschlagen. Die Liste ließe sich fortsetzen. Wir Musikerinnen und Musiker, die sich der Alten Musik verbunden fühlen, schauen noch weiter zurück: Zwischen 1618 und 1648 brachte der 30-jährige Krieg unfassbares Leid über weite Landstriche des heutigen Europas. Feldzüge und Schlachten, Hungersnöte und Seuchen entvölkerten ganze Territorien. In besonders schwer betroffenen Gebieten dauerte es mehr als 100 Jahre, bis die schlimmsten Traumata überwunden waren.

Einige unserer Konzerte werden dieses Thema in den Mittelpunkt stellen. Uns geht es dabei vor allem darum zu zeigen, wie die Musik Menschen helfen kann, Mut und Lebenslust auch in finstersten Zeiten zu bewahren. Dazu freuen wir uns auf Konzerte mit renommierten Solisten wie Lorenz Duftschmid und Rolf Lislevand. Erstmals dürfen wir den Tenor Jan Kobow begrüßen. Hören Sie renommierte Ensembles für Alte Musik wie die Batzdorfer Hofkapelle, La Moresca und Saitenweisen. In den Workshops unterrichten Musikerinnen und Musiker, die das Festival teilweise schon seit Jahren bereichern. Unsere erfolgreiche Jugendarbeit, seit Anbeginn eine tragende Säule beim Wittenberger Renaissance Musikfestival, setzen wir fort: Wie in den Vorjahren wird das Praetorius Consort Wittenberg gemeinsam mit unserer Wittenberger Hofkapelle auf der Bühne stehen. Auch das Ensemble The Muses' Fellows ist wieder dabei.

Apropos Wittenberger Hofkapelle: Das gastgebende Ensemble des Festivals erfindet sich gerade neu und wird sich der Öffentlichkeit erstmals in geänderter Besetzung und mit erweitertem Repertoire präsentieren. Und auch das Wittenberger Renaissancemusik Festival selbst wird künftig neue inhaltliche Schwerpunkte setzen. Seien Sie herzlich eingeladen, die Musik der Reformation und der Jahre danach mit allen Sinnen zu erleben. Lassen Sie sich inspirieren, verzaubern, begeistern – und uns alle gemeinsam feiern, dass wir heute in Frieden leben dürfen.

Ihr Thomas Höhne
Künstlerischer Leiter
des Wittenberger Renaissance Musikfestivals

omas Höhne (Künstlerischer Leiter des Festivals) (c) Oliver Grimm
Thomas Höhne (c) Oliver Grimm