Fr, 26.10.2018 | 19 Uhr | Schlosskirche

Konzert

Batzdorfer Hofkapelle

»Krieg und Klag«

Battaglie und Lamenti des 17. Jahrhunderts

Zwischen 1618 und 1648 macht der Dreißigjährige Krieg eine stattliche Anzahl von Metropolen dem Erdboden gleich. Auch Dresden erleidet schwere Schäden. Hunger, Pest und wirtschaftlicher Niedergang legen während der letzten Kriegshälfte nicht zuletzt das Musikleben in der Wirkungsstätte von Heinrich Schütz lahm. Kaum ein Mensch gibt sich während dieser Zeit mit etwas Anderem ab als mit der Sorge ums blanke Überleben. Kein Wunder, dass die übrig gebliebenen Musiker in ganz Europa musikalische Schlachtengemälde in den grellsten Farben zu Papier bringen und der italienische Titel »Battaglia« – zu Deutsch »Schlacht« – zu einem Genrebegriff unter Tondichtern avanciert. Claudio Monteverdi neigt in seinen »Combattimenti« zu scharfen kriegerischen Rhythmen und beißenden Tonwiederholungen, Heinrich Ignaz Franz Biber zeichnet bizarre Skizzen von wütenden Kriegsgöttern, »liederlichen Gesellschaften« und »verwundten Musquetirern«. Das Memento mori barocker Lyriker fasst als stilprägende Parole auch in der musikalischen Rhetorik des 17. Jahrhunderts Fuß, und die Tonsprache der Zeit legt im Spannungsfeld zwischen aufregenden Schlachtenschilderungen und bewegenden Trauergesängen ihre suggestivsten Potenziale an den Tag. Diesseits und Jenseits, Schein und Sein, Sinneslust und Todesnähe bilden die Demarkationspunkte einer Seelenlandschaft, deren Horizont nach weit mehr als 300 Jahren wohl kaum eine Kunstgattung so unverblümt zu schildern vermag wie die Sprache der Musik. Zur Eröffnung dieses Wittenberger Renaissance Festivals thematisiert das Programm »Krieg und Klag« die Schrecken des Krieges und die Klage über die Toten – im gar nicht so stillen Gedenken an das Leid und die Opfer in einem der verheerendsten Kriege der Menschheitsgeschichte.

Ensemblebiografie | Batzdorfer Hofkapelle

Tickets: 25,00 € | ermäßigt: 20,00 €

Ticket-Hotline: +49 3491.419260

Online-Reservierung: www.reservix.de

 

Batzdorfer Hofkapelle (c) Xenia Loeffler