Fr, 20.10.2017 | 19 Uhr | Schlosskirche

Eröffnungskonzert

Wittenberger Hofkapelle

»Ein feste Burg ist unser Gott«

 

Martin Luther wird 1482 in eine Zeit hineingeboren, in der ein reger musikalischer Austausch quer über alle europäischen Regionen stattfindet. Aus Frankreich und Italien werden Melodien importiert, musikalische Ideen aufgegriffen und von den Komponisten des deutschsprachigen Raums in neue Werke eingeflochten. Die Trennlinien zwischen weltlichem und geistlichem Werk verwischen, das eine wird zur Inspiration für das andere.

Mit der Reformation, die nördlich der Alpen schon bald machtvoll um sich greift, und mit der Einführung der deutschen Sprache in die Kirchenmusik eröffnet sich Musikern ein neues Feld. Die neuen Texte werden zur Grundlage einer völlig eigenen musikalischen Welt. Die Grenze zwischen protestantischem und katholischem Repertoire ist jedoch oft fließend. So vertonen protestantische Komponisten auch lateinische Texte. Umgekehrt bedienen sich katholische Komponisten durchaus deutscher Choralmelodien. So fruchtbar dieser Aufbruch sein mag – er bringt auch harte kriegerische Auseinandersetzungen mit sich, die keinen Stein auf dem anderen lassen werden.

Das festliche Eröffnungskonzert des zwölften Wittenberger Renaissance Musikfestivals spiegelt 150 Jahre europäische Musik wider, anderthalb Jahrhunderte voller Umwälzungen, menschlicher Tragödien, aber auch voller Erneuerungen und reformatorischem Aufbruch: von Luthers Geburt bis zum Ende des 30-jährigen Kriegs, wenn sich nach unendlich langen Kriegsjahren der Friede übers Land legt und Heinrich Schütz 1650 seine »Symphoniae Sacrae III» veröffentlicht. Hier vereint er, was er im katholischen Italien gelernt hat, mit den neuen Ideen seiner reformierten Heimat zu virtuosen Vokal-Concerti in deutscher Sprache.

Die Wittenberger Hofkapelle lädt ein auf eine Reise von Antoine Busnois bis Heinrich Schütz. Reich besetzte Vokal- und Instrumentalmusiken von Alexander Agricola, Ludwig Senfl, Caspar Othmayr und Leonhard Lechner sind weitere eindrückliche Stationen. So entsteht in der Wittenberger Schlosskirche mit Orgel, Zinken, Posaunen, Violen, Flöten, Lauten und doppelchörigem Vokalensemble ein musikalisches 3D-Panorama einer vergangenen Epoche.

 

Ensemblebiografie | Wittenberger Hofkapelle

 

Tickets: 25,00 € | ermäßigt: 20,00 €

Karten telefonisch bestellen: +49 (0)3491.419260

Karten online bestellen: www.reservix.de

Wittenberger Hofkapelle (c) Nils Bröer