So, 28.10.2018 | 15 Uhr | Altes Rathaus

Konzert

Wittenberger Hofkapelle &

Praetorius Consort Wittenberg

»The Lark in the Morning«

Irische und englische Tänze der Renaissance

Irische Musik ist ein Teil von dem, was den Zauber der sogenannten »Grünen Insel« ausmacht. Eine melodische Stimme, die in sehnsuchtsvollen Tönen die Schönheit Irlands preist, der raue Klang einer Fidel: Das ist Irland, wie es leibt und lebt. Die irische Musik blickt auf eine lange Geschichte zurück – kaum zu glauben, dass sie erst in den vergangenen etwa 100 Jahren wirklich populär wurde. Liegen doch die Ursprünge der irischen Musik rund 2.000 Jahre zurück: Mit den Kelten kamen ihre musikalischen Inspirationen aus Europa auf die Insel. Dichter und Musiker gossen, was sie erlebt hatten, in Poesie und Gesänge – Liebe und Schmerz, Krieg und Frieden. In mündlicher Form wurde das kulturelle Erbe an die nächste Generation weitergegeben. Noch heute erfreuen sich Menschen auf der ganzen Welt an irischen Tänzen wie »The Road to Lisdoonvarna« und lassen sich allzu gern  entführen in ein Land voller fantastischer Landschaften mit wilden Bergen, einsamen Stränden und einladenden Buchten. In ihrem gemeinsamen Konzert pflegen die Wittenberger Hofkapelle und das Praetorius Consort Wittenberg die Tradition der musikalischen Überlieferung auf ihre eigene, spezielle Weise: Das Kinder- und Jugendensemble spielt gemeinsamen mit seinen Lehrmeistern der traditionsreichen Wittenberger Hofkapelle auf! Das Programm vereint beliebte englische, schottische und irische Folksongs wie »Star of the County Down« und »Greensleeves«, dargeboten auf Geigen, Blockflöten, Harfe und Gamben. Doch auch an Irland ging der Dreißigjährige Krieg, dessen Angedenken sich das 13. Wittenberger Renaissance Musikfestival verpflichtet hat, nicht spurlos vorbei: Als in Mitteleuropa Schlachten tobten, wurde am irischen Hof mit »The Lark in the morning« der Morgengesang der Lerche besungen – während auch das einfache irische Volk unter den ständig aufflammenden Unruhen im eigenen Land zu leiden hatte.

Ensemblebiografien | Wittenberger Hofkapelle & Praetorius Consort Wittenberg

 

Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten.

Praetorius Consort Wittenberg (c) Corinna Kroll