Do, 29.10.2020 | 19 Uhr | Malsaal 

Konzert

Ensemble 33 zwo

»Sur la douce harpe«

Renaissancemusik für Psalter und Harfe

Auf dem bekannten Bild »Die Gesandten« des dereinst in London tätigen Hofmalers Hans Holbein ist ein aufgeschlagenes Stimmbuch abgebildet – jenes 1525 von Johann Walter herausgegebene »Geystliche gesangk buchlein« mit dem Lutherchoral »Kom heilger geyst«. Kein Wunder, denn dank ihrer Bedeutung in der von Luther angestoßenen Reformation waren die Musik und ihre Instrumente ein Teil des gesamten abendländischen Kulturkreises. Mit Karl V. hatte sich das Reich der Habsburger nach Spanien ausgedehnt, und auch nach Italien bestanden seit jeher vitale politische, wirtschaftliche und kulturelle Bande. Entsprechend dieser durchaus europäischen Dimension der Musik zu Beginn des 16. Jahrhunderts haben die beiden Instrumentalistinnen des Ensemble 33zwo aus einer vielfältigen Palette der im frühen Notendruck überlieferten Titel Stücke ausgewählt, die den wechselseitigen Austausch von Musik und Musikern über die Grenzen hinweg abbilden und doch die großen Gemeinsamkeiten eines einheitlichen Stils erkennen lassen. Als markantes Exempel beliebter Melodien stellen Johanna und Elisabeth Seitz die weitverbreitete Bassa danza »La Spagna« vor, die beispielsweise Heinrich Isaac, Francisco de la Torre oder Francesco da Milano zu Bearbeitungen inspirierte. Namensgebend für das Konzertprogramm sind von Loys Bourgeois, Nicolas Vallet und anderen adaptierte Psalmvertonungen, in denen die lieblichen Klänge von Psalter und Harfe besungen werden: »Sur la douce harpe«, gespielt (nicht nur) »Auf der süßen Harfe«.

Biografie | Ensemble 33 zwo

Tickets: 15,00 € | Ermäßigt: 12,00 €

Ticket-Hotline: +49 (0)3491.419260
Online-Tickets können Sie hier erwerben.

Ensemble 33zwo (c) Johannes Ritter