Fr, 1.11.2019 | 19 Uhr | Schlosskirche

 

Konzert

Chad Winterfeldt

»In Celebration of Women Composers«

Orgelkonzert mit Musik des 19. bis 21. Jahrhunderts

Den Organisten Chad Winterfeldt beschäftigt die Musik komponierender Frauen, seit er an seiner Dissertation über die amerikanische Komponistin Pamela Decker schrieb. Anlässlich des 14. Wittenberger Renaissance Musikfestivals, das die Werke von Komponistinnen in den Mittelpunkt seiner Konzerte rückt, stellte er ein Programm zusammen, das seinesgleichen sucht: Orgelmusik ausschließlich von Frauen – Entdeckungen rund um den Globus!

Ein Werk der Jubilarin Clara Schumann, die vor ziemlich genau 200 Jahren in Leipzig geboren wurde, darf natürlich nicht fehlen. Und da das Konzert nun einmal in mitten in der romantischen Epoche seinen Ausgang nimmt: Auch ein Orgelstück von Fanny Mendelssohn, der Schwester von Felix Mendelsohn Bartholdy, wird auf der Ladegast-Orgel in der Wittenberger Schlosskirche erklingen. Weitaus weniger bekannt ist die schwedische Organistin und Komponistin Elfrida Andrée, eine Schülerin von Niels Wilhelm Gade. Ihre Tonsprache klingt ein wenig nach jener Mendelssohns, bezieht sich aber auch auf die Musik der französischen Romantik, insbesondere ihres Orgelmeisters César Franck. In den zeitgenössischen Stücken spiegelt sich Chad Winterfeldts Interesse an der Musik amerikanischer Frauen wider: Gwyneth Walker komponiert in einem ansprechenden Stil, geradlinig und doch abstrakt, an Aaron Copland erinnernd. Pamela Deckers Kompositionen klingen kantiger und sind harmonisch komplexer; energische Tanzrhythmen machen sie besonders attraktiv. Die kanadische Komponistin Rachel Laurin schreibt im lyrisch-farbenfrohen Stil der französischen Orgelschule, und die US-Amerikanerin Emma Lou Diemer zeigt in ihrer Musik, dass sich der rasante Tanzstil des amerikanischen Südwestens auch auf der Orgel wunderbar realisieren lässt.

Biografie | Chad Winterfeldt

Tickets: 10,00 €

Ticket-Hotline: +49 3491.419260

Online-Reservierung: www.reservix.de (ab 29. Juli)

Chad Winterfeldt (c) privat