Di, 31.10.2017 | 15 & 17 Uhr | Katholische Kirche

Konzert

Lorenz Duftschmid & Rolf Lislevand

»Religio Musica«

 

Das Wort »Religion« leitet sich aus den lateinischen Begriffen »religio« und »religere« ab und steht für den Glauben und das Glaubensbekenntnis schlechthin. Untrennbar sind religiöses Denken und Empfinden mit der Musik verbunden. »Religio Musica« heißt deshalb dieses Programm, das den Glauben in der Musik zum Thema hat. Seit Menschen kommunizieren, wenden sie sich mit und in ihrer Musik an übergeordnete spirituelle Instanzen. Ähnlich wie in Gebeten entstehen dabei individuelle religiöse Erlebnisse und Erfahrungen – bei Zuhörenden und Ausführenden. Für besonders intime und tiefgreifende Dialoge und Inhalte werden seit Jahrhunderten Gambe und Laute verwendet. Man denke nur an Johann Sebastian Bachs »Es ist vollbracht«, die berühmte Arie mit Gambenbegleitung aus der Johannes-Passion. Den Text »Gott sandte seinen Sohn, um die Schrecken des Todes in die Freuden des ewigen Lebens zu verwandeln« legte Bach quasi direkt zwischen die Saiten der Gambe. Wie intensiv die Zwiesprache der Menschen mit der sogenannten höheren Instanz außerhalb dieses Beispiels sein kann, vermitteln Lorenz Duftschmid und Rolf Lislevand, zwei ausgewiesene und weltweit renommierte Interpreten, auf historischen Instrumenten. Religiöse Lieder ohne Worte von Francisco Correa de Arauxo, Marin Marais, Georg Philipp Telemann und weiteren europäischen Komponisten, aber auch aus anderen Kulturkreisen stehen auf dem Programm dieses – im Wortsinn – besinnlichen Konzerts. So erklingen August Kühnels Variationen über den Choral »Herr Jesu Christ, du höchstes Gut« und jene über »Von Gott will ich nicht lassen« von Philipp Friedrich Böddecker. Der traditionelle persische Tanz »Laily Djan« steht neben einem Ausschnitt aus der Kammermusiksammlung »Der getreue Musikmeister« von Georg Philipp Telemann.

 

Biografien | Lorenz Duftschmid & Rolf Lislevand

 

Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten.

Lorenz Duftschmid (c) privat