Di, 31.10.2018 | 13 & 15 Uhr | Katholische Kirche

Lorenz Duftschmid

Geboren im oberösterreichischen Linz, erhielt Lorenz Duftschmid seine erste musikalische Ausbildung an der Anton Bruckner Privatuniversität und am Musikgymnasium seiner Heimatstadt, wo er auch Mitbegründer der Ensembles für Alte Musik Ars Antiqua und Consortium Musicum war. An der Schola Cantorum in Basel studierte Lorenz Duftschmid in der Gambenklasse von Jordi Savall. Seitdem stand er mit Künstlern und Ensembles wie Ton Koopman, Claudio Abbado, Sir John Eliot Gardiner, Kassé-Mady Diabaté und Ballaké Sissoko, mit den Wiener Symphonikern und den Berliner Philharmonikern auf der Bühne. Er trat in den wichtigen Konzertsälen der Welt auf, darunter in Peking, Taipeh, Hongkong, New York, Boston, Buenos Aires, Montevideo und Sao Paolo, im Wiener Konzerthaus und im Musikverein Wien, beim Bachfest in Leipzig, in London, Paris, Berlin, Oslo, Lissabon, Rom und Amsterdam.

Mehr als 100 CD-Einspielungen dokumentieren die Arbeit des Künstlers. Nach einer Gastprofessur an der Kunstuniversität Graz ist Lorenz Duftschmid seit 2003 Professor für Viola da Gamba an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen und seit 2017 Gastprofessor an der renommierten Tongji-Universität Shanghai. Er gilt als gefeierter Gambenvirtuose und ist als passionierter Forscher in Sachen Musik ebenso gefragt wie als Ensembleleiter und Dirigent. Gegenwärtig tritt Lorenz Duftschmid vorwiegend als Solist und mit seinen Ensembles Armonico Tributo, den Johann Joseph Fux-Madrigalisten und dem AnLeuT-Consort auf. Musikfestivals wie die Internationalen Wochen der Alten Musik in Krieglach, die Internationalen Kammermusiktage in Raumberg, das Atelier für Alte Musik in Montepulciano, Trossingen und Aflenz, Musiqua Antiqua Wien und baroque muerz wurden geprägt durch seine musikalische Leitung. 2017 konzertierte er unter anderem in der Carnegie Hall in New York, in China, Paris, London und Wien und am Reformationstag auf der Weltausstellung »Luther 2017« in Wittenberg. Auch 2018 tritt Lorenz Duftschmid in zahlreichen europäischen Musikmetropolen auf, darunter in Paris, Versailles, Barcelona, Torino, München, Salzburg, Graz, Lissabon und London.

Lorenz Duftschmid (c) privat