Mo, 29.10.2018 | 19 Uhr | Lutherhaus

Saitenweisen

Elisabeth Seitz | Psalterium
Johanna Seitz | Tripelharfe
Stefan Maass | Barockgitarre, Theorbe
Stephan Rath | Chitarrone, Laute

Die Kombination ihrer historischen Instrumente – Psalterium, Tripelharfe und jede Menge verschiedene Lauten – hat die vier Musikerinnen und Musiker auf den Namen ihres Ensembles gebracht: Saitenweisen. Klingt einfach, hört sich aber raffiniert an: Elisabeth und Johanna Seitz, Stefan Maass und Stephan Rath spielen auf vielen Saiten, um ihr Publikum mit Weisen aus alter Zeit zu erfreuen. Das ungewöhnliche Quartett ging aus zwei wohlbekannten und in der Alte-Musik-Szene längst etablierten Duos hervor: aus 33zwo mit Elisabeth und Johanna Seitz und der von Stephan Rath und Stefan Maass gegründete Batzdorfer Hofkapelle.

Elisabeth Seitz studierte Hackbrett und Alte Musik im öberösterreichischen Linz, in München und Den Haag. Das französische Ensemble L´Arpeggiata wurde von ihr mit geprägt. Seitz hat wesentlich dazu beigetragen, das Hackbrett in der Landschaft der europäischen Kunstmusik zu verwurzeln. Konzerte, CD- und Rundfunkaufnahmen in den Sparten Alte Musik, Neue Musik und Weltmusik, unter anderem mit Johanna Seitz im Duo 33zwo, führten sie in zahlreiche Länder und auf viele europäische Festivals. Johanna Seitz studierte Harfe in Köln, Essen, Den Haag und Mailand. Neben dem Erforschen und Spielen historischer Harfentypen gilt ihre Vorliebe den kammermusikalischen Besetzungen mit Alter und Neuer Musik. Stephan Rath unterrichtete von 1991 bis 2010 an der Folkwang Universität der Künste in Essen; seit 2016 lehrt er die Fächer Laute und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Als Generalbassspieler wirkte er in mehr als 150 Opernproduktionen mit, die er zum Teil auch leitete. In jüngster Zeit ist er zunehmend musikdramaturgisch tätig. Stefan Maass studierte klassische Gitarre in Berlin, erhielt ein Stipendium des Deutschen Musikrates und lernte bei Konrad Junghänel in Köln. Maass hat sich solistisch und als Continuospieler auf die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisiert. Auf Schloss Batzdorf, dem Sitz der Batzdorfer Hofkapelle, lebt Maass seit 1989.

Saitenweisen (c) unbenannt