Sa, 28.10.2017 | 10 Uhr bis Mo, 30.10.2017 | 14 Uhr
 
 

Viola da Gamba | Solo | Lorenz Duftschmid

Der Kurs mit Lorenz Duftschmid wendet sich an Neugierige und Anfänger, Instrumentenbauer und Musikliebhaber, Umsteiger, Studierende und Profis gleichermaßen. Die Teilnahme ist aktiv und passiv möglich. Prinzipiell können alle Solo- und Ensemblestücke für Viola da Gamba erarbeitet werden. So umfasst das Kursprogramm beispielsweise Diminuzioni von Diego Ortiz, Dalla Casa Salaverde und Rognoni, ebenso Canzoni von Girolamo Frescobaldi und Werke von Tobias Hume, Christopher Simpson, Dietrich Buxtehude und Johannes Schenck. Kompositionen von Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach können ebenso vermittelt werden wie Werke von Monsieur de Sainte-Colombe, Sieur Demachy, Marin Marais oder Antoine Forqueray.

Der Kurstag beginnt mit der gemeinsamen Arbeit an der Spieltechnik. Der anschließende Einzelunterricht ist öffentlich. Die Abende stehen im Zeichen des Consortspiels, wobei Kompositionen von William Byrd, William Brade, Anthony Holborne, John Dowland und weiteren alten Meistern studiert werden.

Kosten: 150,00 €

Informationen zu Ablauf und Anmeldung hier

Biografie Lorenz Duftschmid

Geboren im oberösterreichischen Linz, erhielt Lorenz Duftschmid seine erste musikalische Ausbildung an der Anton Bruckner Privatuniversität und am Musikgymnasium seiner Heimatstadt, wo er auch die Ensembles für Alte Musik Ars Antiqua und Consortium Musicum gründete. Dieser Zeit entstammen intensive Kontakte zu Persönlichkeiten wie August Wenzinger, Wieland Kuijken, Charles Medlam, Gustav Leonhard, Ferdinando Luigi Tagliavini und Josef Mertin, die bei Meisterkursen und in gemeinsamen Projekten entstanden. An der Schola Cantorum in Basel absolvierte Lorenz Duftschmid das Konzertstudium in der Gambenklasse von Jordi Savall. Seitdem bereist er als Solist mit erstrangigen Ensembles und Dirigenten die Welt. Lorenz Duftschmid stand mit Musikern wie Ton Koopman, Claudio Abbado, den Wiener Symphonikern, den Berliner Philharmonikern und Sir John Eliott Gardiner auf der Bühne. Mehr als 90 CD-Einspielungen, viele mit internationalen Preisen gekrönt, dokumentieren die Arbeiten des Künstlers. Nach einer Gastprofessur an der Kunstuniversität Graz ist Lorenz Duftschmid seit 2003 Professor für Viola da Gamba an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen, Deutschland. Dort ist er auch Leiter des Instituts für Alte Musik. Er gilt als gefeierter Gambenvirtuose, passionierter Forscher in Sachen Musik und ist als Ensembleleiter und Dirigent gefragt.

Vorwiegend als Solist und Dirigent tritt er heute mit seinen Ensembles Armonico Tributo, mit den Johann Joseph Fux-Madrigalisten und AnLeuT auf. Lorenz Duftschmid ist in den wichtigen Konzertsälen der Weltzu Gast. So konzertierte er beispielsweise in Peking, Hongkong, New York, Boston, im Wiener Konzerthaus und im Wiener Musikverein, beim Bachfest in Leipzig, in London, Paris, Rom und Amsterdam.

Zahlreiche Musikfestivals wie die Internationalen Wochen der Alten Musik in Krieglach, die Internationalen Kammermusiktage in Raumberg, die Ateliers für Alte Musik in Montepulciano, Trossingen und Aflenz, Musiqua Antiqua in Wien und die Konzertreihe „baroque muerz“ in Mürzzuschlag wurden durch die musikalische Leitung von Lorenz Duftschmid geprägt.

Lorenz Duftschmid musiziert auf originalen Instrumenten von Gasparo da Salo (ca. 1580), Jakobus Stainer (Absam, Tirol, 1679), Nicolas Bertrand (Paris, 1699) und Antony Stephan Posch (Wien, 1717).

Lorenz Duftschmid, Viola da gamba
Lorenz Duftschmid (c) ATA-LD