"Anchor che col Partire... "
Improvisation und Viola Bastarda Repertoire  | Paolo Pandolfo – Gambe, Thomas C. Boysen – Laute
Mo, 25.10.2021 - 19:00 Uhr
20 Euro, ermäßigt 15 Euro
Thomas C. Boysen
Laute

Thomas C. Boysen gilt als einer der führenden Lautenisten Europas. Der Norweger wuchs in einer Musikerfamilie auf, beendete 1995 sein Lautenstudium an der Hochschule für Musik in Oslo und absolvierte danach ein Aufbaustudium bei Rolf Lislevand am Institut für Alte Musik in Trossingen. Als Solist, Kammermusiker und Continuospieler tritt er gemeinsam mit renommierten Persönlichkeiten und Ensembles der Alte-Musik-Szene auf, darunter Emma Kirkby, Rolf Lislevand, Paolo Pandolfo, Gottfried von der Goltz, Philippe Herreweghe, René Jacobs, Ivor Bolton, Masaki Suzuki, Emmanuelle Haïm, das Balthasar-Neumann-Ensemble, Le Concert d’Astrée, Le Poème Harmonique, Collegium Vocale Gent, die Akademie für Alte Musik Berlin und das Freiburger Barockorchester. Thomas C. Boysen gastiert in allen europäischen Ländern und in den USA, in Mexiko, China, Kolumbien, Hongkong, Südkorea und Kuba. Er wirkte auf mehr als 60 CD-Aufnahmen bei Plattenlabels wie Glossa, CPO, Aparté, Erato, Pan Classic, Naxos, Alpha, Raumklang, Naive, Harmonia Mundi und Sony mit. Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er Laute und Generalbass an den Musikhochschulen in München, Freiburg und Würzburg und wirkt als Dozent in Sommerkursen, Meisterkursen und Workshops unter anderem in Deutschland, Rumänien, Norwegen, Mexiko, Österreich, der Schweiz und in den USA.

Paolo Pandolfo
Viola da Gamba

Paolo Pandolfo zählt zu den weltweit bekanntesten Gambisten. Seine Forschungen auf dem Gebiet der Renaissance und des Barock begann er um 1979 zusammen mit dem Geiger Enrico Gatti und dem Cembalisten Rinaldo Alessandrini. Danach studierte er bei Jordi Savall an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel. Von 1982 bis 1990 war er Mitglied von Savalls Ensemble Hesperion XX, mit dem er in der ganzen Welt auftrat, Hunderte von Konzerten gab und zahlreiche Aufnahmen einspielte. 1990 begann Pandolfo seine Solokarriere mit der Veröffentlichung seiner ersten Soloaufnahme, den Sonaten von Carl Philipp Emanuel Bach. Im selben Jahr wurde er als Nachfolger von Jordi Savall auf eine Professur an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis berufen. Seit 1997 erscheinen seine CDs exklusiv beim spanisch-deutschen Label Glossamusic. Dabei konzentriert er sich hauptsächlich auf das solistische Gambenrepertoire. Seine Bearbeitung der sechs Solosuiten von Johann Sebastian Bach für Gambe avancierte zu einem Referenzprojekt für jede vollständige Bach-Diskografie. Viele seiner Aufnahmen wurden von den wichtigsten Musikzeitschriften ausgezeichnet. Paolo Pandolfo wird weltweit zu Meisterkursen eingeladen und ist stets bestrebt, Brücken von der Vergangenheit zur Gegenwart zu schlagen, wobei er seine Darbietungen stets mit einer rigorosen philologischen Interpretation, mit spontaner Lebensfreude verbindet. Er ist überzeugt, dass das Erbe der alten Musik in Verbindung mit modernen Improvisationstechniken eine starke Inspiration für die Zukunft der westlichen Musiktradition ist.

nach oben