Pentameron
Legenden, Magie und Liebe in der Musik zur Zeit der »Geschichte der Geschichten« | Ensemble Oni Wytars
So, 25.09.2022 - 17:00 Uhr

 

1634 erschien in Neapel die zweifellos bedeutendste Sammlung von Geschichten und Volkslegenden aller Zeiten: der »Pentamerone« – ein »Fünftagewerk« – oder auch »Lo cunto de li cunti« von Giambattista Basile, »Die Erzählung der Erzählungen«. Aufgeteilt in fünf musikalische Abschnitte wird die »Geschichte der Geschichten« in Form der ursprünglichsten und zugleich kunstvollsten Blüten überreicht, die die Musikkultur Süditaliens hervorgebracht hat. Musik, die »erzählt« im besten Sinne: vom traditionellen Gesang zur Trommel bis zur reichlich ausgeschmückten Villanella, von der Tarantella der Straßen und Gassen Neapels zur höfischen Tanzmusik. Die Titel stammen aus der Feder von Komponisten der bekanntesten Villanellen wie Costanzo Festa, Baldassare Donato, Giovanni Domenico da Nola und Johann Hieronymus Kapsberger. Sie alle haben es auf meisterhafte Art verstanden, diese Melodien, die von einer bezaubernden Einfachheit waren und nicht mit den Regeln der damals üblichen Kunstmusik »kompatibel« sein wollten, zu dem zu machen, was später als »la Canzone Napolitana« ganz Europa erobern sollte. Das Publikum wird hineingezogen in einen Schatz aus Geschichten und Liedern über tragische Figuren, die davon träumen, aus der Armut zu Reichtum zu kommen, von der Hässlichkeit zur Schönheit, von der Einsamkeit zur Liebe.

Ticketpreis 30 Euro/ermäßigt 25 Euro
Oni Wytars

Das Ensemble Oni Wytars wurde 1983 zunächst als Ensemble für mittelalterliche Musik gegründet. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war stets die Erforschung der Zusammenhänge und gegenseitigen Einflüsse der Kunst- und Populärmusik der Mittelmeerländer vom 13. bis zum 15. Jahrhundert: die Klänge des italienischen Trecento, die Pilgergesängen aus katalanischen und spanischen Manuskripten des 13. und 14. Jahrhunderts, die Melodien der Troubadoure und Trouvères. Etwas später begannen die Musiker aus Italien, Deutschland, Österreich und Grossbritannien die Musik der Renaissance und des Frühbarock zu erkunden. So entsteht ein mediterraner Klangkosmos aus Rhythmen, Melodien und Improvisationen, vom Sonnengesang zur Tarantella, vom einstimmigen Gesang des Mittelalters bis zur frühbarocken Villanella, gespielt auf Instrumenten, die Jahrtausende überdauert haben.

Für verschiedene Konzert- und CD-Projekte lädt das Ensemble virtuose Musiker aus der Alten- und der traditionellen Musik ein. Aus der fruchtbaren Zusammenarbeit etwa mit dem sardischen Musiker Luigi Lai, dem auf Kreta lebenden Duo Ross Daly & Kelly Thoma und dem in Frankreich lebenden Carlo Rizzo, dem Organisten und Cembalisten Michael Behringer und mit Ian Harrison entstanden beispielsweise die Programme »Mediterraneum« und »La Follia – the Triumph of Folly«. Insgesamt hat das Ensemble Oni Wytars 17 CDs herausgebracht.

Oni Wytars gastierte bei der MusikTriennale und in der Philharmonie Köln, bei der Styriarte in Graz, den Festwochen der Alten Musik in Innsbruck und in Krieglach sowie bei zahlreichen weiteren Festivals in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Gastspiele führten die Musikerinnen und Musiker auch nach Kanada, Frankreich, Italien, England und Spanien. Das WDR-Fernsehen hat das Ensemble einen Monat lang bei mehreren Konzerten begleitet und die rund einstündige TV-Reportage »Oni Wytars – musikalische Wanderer zwischen Orient und Okzident« produziert.

nach oben