Grußwort von Thomas Höhne

Liebe Musikfreunde,liebe Wittenbergerinnen und Wittenberger, liebe Besucherinnen und Besucher,

das große Reformationsjubiläum rückt näher: 2017 begehen wir den 500. Jahrestag des Thesenanschlags an der Wittenberger Schlosskirche. Seit Langem wird für diese Feierlichkeiten gebaut, renoviert und geputzt. Die ersten historischen Stätten erstrahlen bereits in neuem Glanz.

Vor einer Zeitspanne, die mehrere Hundert Jahre und ein ganzes Kapitel Religionsgeschichte umfasst, nimmt sich das Jubiläum des Wittenberger Renaissance Musikfestivals freilich bescheiden aus. Umso mehr freuen wir uns, dass unser zum inzwischen zehnten Mal stattfindendes Musikfest von Anfang an fester Bestandteil der Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum 2017 ist, das der Lutherstadt Wittenberg weltweite Aufmerksamkeit sichert.

Das Renaissance Musikfestival gehört zu den jährlichen Höhepunkten im Kulturkalender der Lutherstadt. Seit seiner Gründung 2006 hat sich das Festival in Deutschland etabliert und große überregionale Ausstrahlung erreicht. Besonders stolz sind wir auf die Jugendarbeit, seit Anbeginn eine Säule des Festivals. Neben Auftritten von jungen Musikern legen wir auf den grundsätzlich freien Eintritt für alle Kinder und Jugendlichen zu den Konzerten größten Wert. Jahr für Jahr steigen die Besucher- und Teilnehmerzahlen, immer mehr Gäste erleben die gesamte Festivalzeit in Wittenberg. Dafür möchten wir Ihnen, liebes Publikum, herzlich danken. Ebenso wie alle Kursteilnehmer, Dozenten und Künstler haben Sie uns neun Jahre lang begleitet – mit Ihrer Treue, Ihrem Beifall und Ihrer Sympathie.

Erleben Sie mit uns auch die Konzerte des zehnten Wittenberger Renaissance Musikfestivals. Hören Sie grandiose Ensembles wie L'Arpeggiata um Christina Pluhar, Unicorn und Musica temprana, besuchen Sie die Auftritte renommierter Instrumentalisten wie Lorenz Duftschmid, Joachim Held und Christoph Sommer. Die Jugendmusiziergruppen Michael Praetorius aus Leipzig und das Praetorius Consort Wittenberg werden uns wie in den Vorjahren mit ihrem Können erfreuen.

Auch wir, die Mitglieder der Wittenberger Hofkapelle, treten wie immer am liebsten musizierend vor Ihnen auf. Die Zeit der Vorbereitungen, des Planens, Organisierens und Probens für das Festivalprogramm gehört für uns zu den intensivsten Wochen des Jahres – und zu den schönsten. Denn hat die Reformationswoche einmal begonnen, dürfen wir die Früchte unserer Arbeit, die Begeisterung für die Musik der Renaissance und für das Musizieren auf alten Instrumenten mit Ihnen teilen. Jedes Jahr sind wir von Neuem überrascht, wie vielfältig die Ausdrucksmöglichkeiten der Musik des Mittelalters sind, wie reich der Fundus an bisher Unerhörtem ist – und wie groß die Schar der Anhänger.

So wollen wir nun auch beim zehnten Wittenberger Renaissance Musikfestival lieber Töne als Worte sprechen lassen. Und Sie laden wir herzlich ein, dabei zu sein! Lassen Sie sich verzaubern vom Klang der Reformation, der an authentischen Aufführungsorten seinen besonderen Zauber entfaltet. Seien Sie unser Gast – für einen Abend, einen Kurs oder am besten gleich für alle zehn Festivaltage.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Thomas Höhne (Künstlerischer Leiter)

omas Höhne (Künstlerischer Leiter des Festivals) (c) Nils Bröer
Thomas Höhne (Künstlerischer Leiter des Festivals) (c) Nils Bröer