Wandelkonzerte an historischen Orten der Lutherstadt

17. September, 15 Uhr, Treffpunkt: Schlosskirche

Wittenberg mit offenen Augen und Ohren neu entdecken!

Durch Wittenberg wandeln und dabei ins Land der Feen und Elfen reisen: Teilnehmende am musikalischen Stadtspaziergang können sich schon jetzt darauf freuen. Mit Klängen aus Irland, zusammengestellt nach dem Motto »A Fairy Tune«, wird der Ausflug akustisch illustriert. Eine melodische Stimme, die in sehnsuchtsvollen Tönen die Schönheit des Landes preist, der raue Klang einer Fidel – so klingt die traditionelle irische Musik! Kein Wunder, dass sich Menschen auf der ganzen Welt an irischen Liedern wie »Farewell to Liverpool« erfreuen und sich allzu gern entführen lassen in ein Land voller fantastischer, geheimnisvoller Landschaften mit wilden Bergen, einsamen Stränden und einladenden Buchten.

Die Eröffnungsmusik in der Schlosskirche gestalten die Wittenberger Hofkapelle und ihre Schülerinnen und Schüler vom Praetorius Consort Wittenberg mit irischen Folksongs wie »My Love is like a red, red Rose« und »Avenging and bright«, gespielt auf Geigen, Blockflöten, Harfe und Gamben. Als Sopranistin ist Julla von Landsberg mit von der Partie. Anschließend erklingt an verschiedenen repräsentativen Orten der Lutherstadt irische Musik auf Fidel und Gambe, mit Gesang und Laute. Zu den Gästen zählt auch das Ensemble La Sprezzatura der Musikschule Leipzig »Johann Sebastian Bach«, das schon im Prélude-Konzert am 3. September zu erleben ist.

Da die Kapazität begrenzt ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig Karten zu bestellen. Und ein wenig Zeit sollte man mitbringen: Zweieinhalb bis drei Stunden kann ein Spaziergang in der Lutherstadt angesichts der Vielzahl ihrer historischen Schauplätze schon dauern!

nach oben